Hedwig Schmidt – so lautet der volle Name der Hauptperson in „Hedwig and the Angry Inch“. Wie kamen Autor John Cameron Mitchell und Komponist Stephen Trask überhaupt auf diesen Vornamen? Könnte es Vorbilder und Assoziationen geben? Wir begeben uns auf die Suche nach Interpretationsmöglichkeiten zur Namensgebung der Hauptperson.

Hansel und Hedwig

Hedwig von Schlesien © Joachim Schäfer - Ökumenisches Heiligenlexikon.

Hedwig von Schlesien © Joachim Schäfer – Ökumenisches Heiligenlexikon.

Doch erstmal zu Hedwigs Geburtsnamen: Vor ihrer Geschlechtsumwandlung hieß Hedwig, die in Ostberlin aufwuchs, einst Hansel, was die Kurzform von Johannes darstellt. Johannes wiederum ist die lateinische Übersetzung des hebräischen Namens Jochanan und bedeutet „Gott ist gnädig“ und „Gott ist gütig“. In Deutschland ist der Name Johannes mit allen seinen Kurzformen und dem weiblich Pendant Johanna ein beliebter Vorname. Diesen Namen gibt es in verschiedenen Sprachen, beispielsweise Juan (spanisch), John (englisch), Giovanni (italienisch), Iwan (russisch) oder Jannis (niederländisch).

Hedwig hingegen ist ein deutscher Vorname, der eine neuere Form des Althochdeutschen Namen Haduwig ist und sich aus den Wörtern hadu und wig zusammensetzt. Hadu bedeutet im Althochdeutschen der Kampf, die Schlacht, wig bedeutet ringen, der Kampf, der Krieg. Hedwig heißt somit soviel wie die Kämpferin und die Kriegerin. Auch Hedwig gibt es in verschiedenen Sprachen, zum Beispiel Edwige (französisch), Hedy (englisch), Jadwiga (polnisch) oder Hedvig (skandinavisch). Zur Namengruppe mit der Nachsilbe –wig gehören auch die männlichen Vornamen Gerwig, Hartwig, Herwig oder Ludwig.

Obwohl Hedwig ein weiblicher Vorname ist, assoziert man sowohl die Nachsilbe –wig als auch die Bedeutung des Namens (Kampf und Krieg) eher mit männlichen Attributen. Was jedoch in der Vergangenheit ein verbreiteter Name war, wird heutzutage nur noch selten vergeben.

Die Heilige Hedwig von Andechs und die St. Hedwigs-Kathedrale in Berlin

Die wohl berühmteste Vertreterin des Namens Hedwig ist die Heilige Hedwig von Andechs (1174–1243). Sie war Herzogin von Schlesien und ist Schutzpatronin von Schlesien, Andechs und der Stadt wie auch des Bistums Görlitz. Zeit ihres Lebens kümmerte sie sich um Kranke, Arme und gründete mehrere Frauenklöster. Die Heilige Hedwig steht bis heute für die Versöhnung und Verständigung zwischen den Nationen.

Hedwigs-Kathedrale © Florian Streibelt

Hedwigs-Kathedrale © Florian Streibelt

Hedwig Schmidt im Musical ist auf der Suche nach Anerkennung und Verständnis. Sie wandelt auf einem Pfad zwischen Mann und Frau, ist von Berlin in die USA ausgewandert, tourt mit ihrer Band „The Angry Inch“ ihrem ehemaligen Liebhaber Tommy Gnosis hinterher und hat ihre wahre „Heimat“ noch nicht gefunden. Zur Assoziation: Die Heilige Hedwig stellt im christlichen Glauben ein Symbol für alle Heimatsuchende dar.

Im damaligen Berliner Osten, am Bebelplatz hinter der Staatsoper, liegt die St. Hedwigs-Kathedrale. Die Kathedrale ist dem Pantheon in Rom nachempfunden und wurde 1773 geweiht. Nach mehreren Umbauten und Umgestaltungen, unter anderem nach einem Bombentreffer im Zweiten Weltkrieg, wurde die Kathedrale am 1. November 1963 wieder eröffnet.

Hedwig die Kämpfernatur

Der Charakter Hedwig steht in seiner Gesamtheit auch für Kampf, Zerstörung und Wiederaufbau, genauso wie die Freundschaft zwischen den Nationen. Hedwig unterzog sich einer Geschlechtsumwandlung und wurde vom Mann zur Frau, um den Amerikaner Luther heiraten und mit ihm in die USA auswandern zu können. Hedwig wird allerdings schnell von Luther verlassen und kämpft seitdem als unterschätzte „Chanteuse“ um ihr Künstler-Dasein. Doch wie ihr Name schon aussagt, ist sie eine Kämpferin, sie lässt sich nicht unterkriegen. Davon handelt beispielsweise auch der erste Song im Musical, „Tear Me Down“. Ihr Mann Yitzhak beschreibt sie so: „Hedwig ist wie die Mauer, steht vor Euch auf der Grenze zwischen Ost und West, Unterdrückung und Freiheit, Mann und Frau, oben und unten.“

Assoziationen mit Hedwig

Es lassen sich durchaus Parallelen zwischen dem Namen, der Bedeutung und den berühmten Trägern finden:

Der Frauenname steht wegen seiner Bedeutung auch für männliche Eigenschaften und gleichermaßen steht Hedwig für Mann und Frau. Außerdem ist die direkte Übersetzung aus dem Althochdeutschen die Kämpferin und Kriegerin. Genau dies verkörpert Hedwig im Musical „Hedwig and the Angry Inch“.

Die Heilige Hedwig ist ein Symbol für alle Heimatsuchenden, ebenso begibt sich unsere Hedwig auf eine Heimatsuche im fremden Land und im fremden Körper.

Im Übrigen besteht mit der St. Hedwigs-Kathedrale eine räumliche Verbindung zu Hedwigs Biografie. Hedwig und die Kathedrale teilen eine zeitlich begrenzte Koexistenz im Osten Berlins. Die Kirche als Teil von Berlin erfuhr genauso wie Hedwig Umgestaltungen, Zerstörung und Wiederaufbau.

Ob sich John Cameron Mitchell und Stephen Trask diese Gedanken bei der Namensfindung ihres Hauptcharakters gemacht haben, wissen wir nicht.

Fakt ist allerdings, dass der Name im Englischen ein Wortspiel ist. Hed-wig kann auch wie die beiden englischen Wörter head (Kopf) und wig (Perücke) klingen. Hedwig besitzt viele Perücken, die auch in dem Musical eine zentrale Rolle spielen. Nicht umsonst ist der Song „Wig in a Box“ einer der Highlights in „Hedwig and the Angry Inch“.

Wer Hedwig und ihre Perücken näher kennenlernen möchte, dem sei der Besuch ab dem 22. September 2017 in der Brotfabrik empfohlen.